Kandidatin für den Stadtrat: Martina Unger (Bündnis 90/Die Grünen)

Eine Kandidatin und drei Kandidaten aus unserem Dorf bewerben sich am 12. September 2021 für den Bassumer Stadtrat. Hier stellen sie sich vor und beantworten vier Fragen. Heute: Martina Unger (Bündnis 90 / Die Grünen).

Das „offizielle Wahlkampffoto“ von Martina Unger aus der Köbenstraße. Sie kandidiert erstmals für den Bassumer Stadtrat.

Martina, bitte stelle Dich kurz vor.

Ich wurde 1964 als Martina Häfker in Bassum geboren und bin in Neubruchhausen aufgewachsen und zur Grundschule gegangen. Mit meinem Mann Achim und unseren beiden Jungs (19 und 21) wohne ich in der Köbenstraße. Seit meiner Ausbildung arbeite ich in der Kreissparkasse Syke. In meiner Freizeit bin ich gerne laufend oder mit dem Rennrad in Neubruchhausen und Umgebung unterwegs.

Was hat Dich dazu bewogen, bei der Kommunalwahl 2021 zu kandidieren?

Ganz klar war der Klimawandel mein Grund, Mitglied bei den Grünen zu werden und für den Stadtrat zu kandidieren. Klima- und Umweltschutz sind die dringendsten Themen unserer Zeit. Lebensqualität für alle wird es künftig nur geben, wenn wir es schaffen den Klimawandel, dessen Auswirkungen sich aktuell bereits vor „unserer Haustür“ zeigen, aufzuhalten. Das Bassum klimaneutral wird, ist mein dringendes Anliegen. Wichtig ist dabei, Klimaschutzmaßnahmen nicht als Hindernis, sondern als Chance zu begreifen.

Klima- und Umweltschutz sind
die dringendsten Themen unserer Zeit.

Welche Themen in Neubruchhausen und Bassum liegen Dir besonders am Herzen?

Wirklich am Herzen liegt mir, dass wir eine starke grüne Fraktion im künftigen Bassumer Stadtrat haben, damit Entscheidungen für die Zukunft unter Klimaschutz-Gesichtspunkten getroffen werden. Und es wäre gut für Bassum, eine/n Klimaschutzmanager/in einzustellen, die bzw. der Klimaschutz-Konzepte für Bassum vorbereitet, unterstützt und Entscheidungsgrundlagen erarbeitet.

Was gilt es in Neubruchhausen zu bewahren, und was muss sich verändern?

Martina Unger kandidiert für Bündnis 90 / Die Grünen (Liste 3) und ist auf Platz 11 der Wahlliste zu finden.

Durch Aktivitäten der Dorfvereine sind in Neubruchhausen in den vergangenen Jahren viele beeindruckende Dinge entstanden: die Sanierung der Wassermühle, die Wanderwege, Verschönerungen des Ortsbildes durch Pflanzaktionen etc. und Rückblicke auf „Neubruchhausen früher“. Aber auch Feiern, Konzerte, eine Spendenlauf-Veranstaltung und vieles mehr …. absolut toll!! Ich wünsche mir, dass alle Neubruchhauserinnen und Neubruchhausener am 12. September zur Kommunalwahl (2016 nur 54,2 %) und dann am 26. September zur Bundestagswahl gehen! Wir entscheiden jetzt, welche Erde wir unseren Kindern hinterlassen! 

Veröffentlicht von

Administrator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.