Altes Gebäude – neues Buch: Alles über unsere Wassermühle

Alles über die Mühle in Neubruchhausen steht im neuen Buch von Holger Rullhusen und Florian Butt

Die Wassermühle in Neubruchhausen ist eines der markantesten Gebäude des Dorfes und sicherlich das, bei dem sich in den vergangenen Jahren am meisten getan hat. In einem neuen Buch ist jetzt alles über die Mühle, ihre Vergangenheit, Gegenwart, aber auch Zukunft beschrieben – und deshalb heißt es auch so: „Die Wassermühle in Neubruchhausen – Früher, heute und morgen“. Geschrieben haben es Holger Rullhusen und Florian Butt, und es kann ab sofort für 17,30 Euro erstanden werden.

Was 17,30 Euro mit 1730 zu tun haben

Liebevoll illustriert und mit vielen Fotos, Zeichnungen und Skizzen versehen – das Mühlenbuch ist sein Geld wert

17,30 Euro – warum gerade dieser Preis? „Weil die Mühle in ihrer jetzigen Urform 1730 erbaut wurde“, sagt Autor Holger Rullhusen, der als historisch begeisterter Mensch vor allem die Corona-Pause genutzt hat, um alles Wissenswerte über die Wassermühle zusammenzutragen. Rullhusen arbeitete sich dazu sogar in die Kurrentschrift ein, um alte Dokumente lesen zu können, in denen er wichtige Informationen über die Vergangenheit des Gebäudes und über die Müllerei in Neubruchhausen erfuhr. Für den technischen Hintergrund im Buch sorgt der gelernte Müller Florian Butt, der verständlich beschreibt, wie eigentlich in einer solchen Mühle genau gemahlen wird – und was der Verein Wassermühle Neubruchhausen e.V. alles unternimmt, um eines Tages nicht nur das Gebäude, sondern auch die Technik wieder „einsatzbereit“ zu haben.

Mehr als 100 alte und neue Fotos, Zeichnungen und Skizzen

Raimund Schrader (oben), Florian Butt (Mitte) und Holger Rullhusen vom Mühlenverein bei der Buchpräsentation – natürlich auf den Stufen der Wassermühle Neubruchhausen.

Wann wurde die Wassermühle zum ersten Mal erwähnt? Welche Müller wirkten früher hier? Wie sah die Mühle früher aus? Wie ging die Restaurierung vonstatten? Wie und mit welchen Maschinen soll die Mühle in Zukunft wieder klappern? All diese Fragen und noch vieles mehr beantwortet das liebevoll gestaltete Buch, das die reichhaltige und lange Geschichte aufarbeitet. Neben dem informativen Text gibt es mehr als 100 alte und neue Fotos, Zeichnungen und Skizzen, die die Mühlengeschichte und -gegenwart anschaulich machen.

Erhältlich ist das Buch bei den Mühlenvereins-Vorstandsmitgliedern Raimund Schrader (Tel. 0173/2380151, E-Mail raimund.schrader@neubruchhausen.de) und Maik Dannemann (Tel. 0160/1000030, E-Mail maik.dannemann@neubruchhausen.de). Sämtlicher Überschuss aus dem Verkauf geht an den Wassermühlen-Verein für seine künftige Arbeit.

Veröffentlicht von

Administrator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.