Tanzen, Chillen, Spaß haben: Neues Festival in Neubruchhausen!

Langsam, aber sicher etabliert sich ein neues kulturelles Highlight in Neubruchhausen: das Landlybe-Festival! Was 2020 als größere Privatparty auf einem Resthof an der Hauptstraße nach Bassum startete, wurde spätestens in diesem Jahr zu einem (halb-)öffentlichen Event über drei Tage. DJ’s aus der Region, aber auch Neubruchhausen selbst legten auf, und 300 junge Leute tanzten bis zum Sonnenaufgang vor zwei Bühnen zu Melodic House, Drum&Bass, Techno, Rap und mehr.

„Viele von uns gehen gerne auf Techno-Festivals, aber das war ja während der Corona-Pause nicht möglich“, sagt Jannik Emshoff, zusammen mit seinem Bruder Hajo einer der Organisatoren des Festivals. „Also sind wir 2020 selbst gestartet – noch als überschaubare Privatparty. Aber das ging so nach vorne los, dass wir Bock hatten, es zu öffnen. 2021 waren wir schon 150 Leute, dieses Jahr 300!“

Während an der Alten Oberförsterei am 19. August eher ältere Menschen aus Neenbroksen und umzu zu Live-Rockmusik tanzten, wurden an der Hauptstraße die Regler an den DJ-Pulten hochgeschoben – und eher die Jüngeren tanzten ab. Um dieses Jahr dabei zu sein, musste man sich auf der Webseite der Veranstalter für einen Gästelistenplatz bewerben. „Wir wollten wissen, wer dabei ist. Wir haben hier die Verantwortung, können uns aber keine Security oder ähnliches leisten“, sagt Jannik. „Das wollen wir auch gar nicht. Das soll hier eine entspannte Zeit sein, eine Veranstaltung mit familiärem Charakter, zum Tanzen, Chillen, Spaß haben.“

„Das soll hier eine entspannte Zeit sein, eine Veranstaltung mit familiärem Charakter“

Jannik Emshoff

Aufgelegt wurde von DJ’s, die in der Bremer Region Rang und Namen haben – mit Philip Heitmann aka Desire/XCVBASD war auch ein Neubruchhausener dabei. „Es gab etliche DJ’s, die sich bei uns gemeldet haben und richtig Lust auf solch ein Landfestival hatten“, so Hajo. Die 300 Plätze waren schnell vergeben. „Einige kamen dann abends noch spontan dazu. Die hatten die Bässe gehört.“ Zudem waren die Nachbarn eingeladen worden, die ja zwangsläufig mitbeschallt werden. „Da kamen immerhin rund 15. Und die fanden toll, was wir auf die Beine gestellt haben.“

Beats von Techno, House, Rap und querbeet schallten durch die laue Sommernacht, bis es wieder hell wurde. „Morgens gab’s dann ein Yoga-Angebot, wir haben auf der Campingfläche gechillt, konnten sogar warme Duschen anbieten – und mehr“, so Jannik. Die Festival-Macher hatten so einiges auf die Beine gestellt. Angekündigt und dokumentiert wurde das ganze durch eine erstklassige Info-Arbeit bei Instagram und Facebook, außerdem gibt‘s eine sehr gut gemachte Webseite: www.landlybe-festival.de. Lust auf das Event machte ein Trailer, der das Anschauen lohnt:

Mittlerweile hat sich auch ein neuer Neubruchhausener Verein rund um das Festival gegründet: Landlybe e.V. Vorsitzender ist Arne Klußmann, der mit seinen Mitstreitern jetzt bereits das nächste Festival vorbereitet. Vom 18. bis 20. August 2023 geht’s an der Hauptstraße in Neubruchhausen wieder rund – dann vielleicht schon mit 500 Gästen. Genug Zeit bis dahin, sich drauf zu freuen!

Veröffentlicht von

Administrator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.