Werner Wisloh zieht in den Stadtrat ein!

Toller Erfolg, klares Votum: Werner Wisloh vom Bürger-Block e.V. erhielt im Dorf Neubruchhausen 433 Stimmen, in ganz Bassum 464.

Vier Kandidierende aus Neubruchhausen haben sich bei der Kommunalwahl am 12. September 2021 um einen Sitz im Stadtrat beworben – einer hat den Einzug geschafft: Werner Wisloh. Und wie: Der Neubruchhausener, der auf der Liste der Wählervereinigung Bürger-Block e.V. kandidierte, holte in unserem Dorf 433 Stimmen und in ganz Bassum 464 Stimmen. Er war damit nicht nur zweitstärkster Bewerber seiner Partei, sondern auch im vorderen Drittel der Männer und Frauen, die schließlich den neuen Stadtrat bilden werden. Hier ein paar Fragen an ihn.

Werner, 433 Stimmen aus Deinem Dorf bei der Kommunalwahl – das kann sich sehen lassen, oder?

Ehrlich gesagt, bin ich darüber total begeistert. Ich hatte nicht erwartet, dass ich ein derart klares Votum aus dem Dorf bekomme, und freue mich sehr darüber. Mir wurde damit viel Vertrauen entgegengebracht, und ich möchte das in den nächsten Jahren gerne zurückgeben.

Wie hast Du den Wahlabend erlebt?

Glückwunsch! Jürgen Laschinski (rechts) und Hermuth Straßburg (MItte) vom Bürger-Block gratulieren Werner Wisloh in der Wahlnacht zum Erfolg.

Der Bürger-Block hat eine Wahlparty im Restaurant Zum Mühlenteich veranstaltet. Dort saßen wir mit rund 30 Leuten, darunter auch Freunde von mir und meine Tochter Belisa und ihr Partner. Auch diese Unterstützung aus dem privaten Bereich war für mich in dem Moment einfach nur schön. Wir hatten über Laptop und Beamer die einlaufenden Wahlergebnisse in Bassum im Blick. Leider wurde die Stadtratswahl ja als letzte ausgezählt, die Spannung hielt also lange an. Weil Neubruchhausen einer der größten Wahlbezirke ist und es dann wohl auch noch technische Probleme gab, kam das Ergebnis aus unserem Dorf erst gegen Mitternacht. Dann brach allerdings Jubel aus, und der Parteivorsitzende Jürgen Laschinski und Fraktionschef Hermuth Straßburg haben mir gratuliert. Es war ein toller Abend.

Der Bürger-Block ist stärkste Partei in Neubruchhausen geworden und darf damit den Ortsvorsteher-Posten besetzen. Und der heißt künftig ….

… Werner Wisloh. Jahrzehntelang hat ja die CDU den Ortsvorsteher in Neubruchhausen gestellt, dass das jetzt mal eine andere Partei tut, ist ja auch bemerkenswert. Ich will das wirklich gerne machen und in dieser Rolle einerseits die Belange der Menschen aus unserem Dorf in Bassum vertreten, andererseits als Ratsmitglied mit dem Bürger-Block aber auch das Wohl der Gesamtstadt im Auge haben. Denn wie schon oft gesagt: Wenn es Bassum gut geht, geht es auch Neubruchhausen gut. Aber was ich hier auch noch sagen möchte: Ich hätte mich sehr gefreut, wenn noch weitere Kandidierende aus unserem Ort den Einzug geschafft hätten. Dass sich gleich vier Menschen aus vier verschiedenen Parteien für den Rat beworben haben, spricht für das Engagement in unserem Dorf, da können wir auch stolz drauf sein.

Weißt Du schon, wann es für Dich im Rat der Stadt losgeht?

Die konstituierende Sitzung des Stadtrats findet am 2. November in Nordwohlde im Lüdekes Gasthaus Zum Hombachtal statt. Als Politik-Einsteiger muss ich mich natürlich erst mal reinfuchsen, aber ich bin optimistisch, dass das gut klappt. Ich bekomme schon jetzt viel Unterstützung dabei.

Du bist gerade auch als Vorsitzender des TSV Neubruchhausen wiedergewählt worden. Der September 2021 ist offenbar Dein Monat?

Nicht nur ich, sondern der ganze Vorstand ist einstimmig wiedergewählt worden. Wenn man das so sehen will, könnte man natürlich schon sagen, dass es im September gut gelaufen ist für mich. Das freut mich und die Menschen um mich herum und ist – was die Politik angeht – doch ein schöner Start. Und dass mir der TSV am Herzen liegt, weiß wohl jeder in Neubruchhausen.

Veröffentlicht von

Administrator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.